Impressum

Diese Website wird betrieben von der Volkshochschule der Verbandsgemeinde Montabaur (nachfolgend „VHS: genannt)

Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon: 02602 / 126 - 0
Telefax: 02602 / 126 - 1 50
E-Mail: info@montabaur.de

Vertretungsberechtigte/r:
Vorsitzender: Erster Beigeordneter Andree Stein
Leitung: Caroline Albert-Woll

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Caroline Albert-Woll, zu erreichen, wie oben angegeben.

Streitbeilegung für Verbraucher:
Die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung ist unter folgendem Link erreichbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Die VHS ist grundsätzlich nicht verpflichtet und bereit, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Schlichtungsstelle teilzunehmen. Die VHS wird jedoch alles dran setzen, einen Streitfall außergerichtlich zu lösen.

Rechtliche Hinweise/Disclaimer:
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu den Inhalten dieser Website, zum Urheberrecht und zu externen Links.

Inhalte dieser Website
Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Die VHS übernimmt daher keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte.

Urheberrecht
Die VHS behält sich alle Rechte an dieser Website und ihren Inhalten vor. Sie ist entweder Urheber oder hat sich die entsprechenden Nutzungsrechte einräumen lassen.

Hinweis zur Problematik von externen Links
Die VHS ist als Inhaltsanbieter nach § 7 Abs.1 Telemediengesetz für die “eigenen Inhalte”, die sie zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise (“Links”) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält die VHS insofern “fremde Inhalte” zur Nutzung bereit, die in dieser Weise gekennzeichnet sind:

Bei “Links” handelt es sich stets um “dynamische“ Verweisungen. Die VHS hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Sie überprüft aber die Inhalte, auf die sie in ihrem Angebot verweist, nicht ständig auf Veränderungen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Wenn sie feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird sie den Verweis auf dieses Angebot aufheben.